Motorventile Multifunktionsventile von EUGSTER JURA MELITTA ROTEL NIVONA

Du WILLST Keramikventile von KAFFEEMASCHINEN REPARIEREN!

Keramikventile von Eugster

Die Kermikventile sind in allen von Eugster sowie Jura produzierten Geräten eingebaut.
Diese Ventile sind mit zwei Keramikscheiben, die aufeinanderliegen, versehen. Die untere der beiden Scheiben wird mittels Mitnehmer, durch den Motor bewegt.
Die verbaute Elektronik, 2 Microschalter, sind für die Positionierung dieser Scheiben verantwortlich.

Sind beide Schalter aktiv (beide Lämpchen leuchten auf) handelt es sich um die Ausgangsstellung bzw. Nullstellung des Ventils. Wird der Motor und somit die Keramikscheiben in Bewegung gesetzt ändert sich die Stellung der Keramikscheibe. In der jeweiligen Stellung (7 Stück sind vorhanden) wird der erhitzte Dampf oder das Heißwasser ein- und ausgeleitet. Die Positionierung des Keramikventils erfolgt durch einen runden schwarzen Mitnehmer. Dieser ist durch zwei kleine Zähne mit der Keramikscheibe verbunden. Gerade im Keramikteil lagert sich oftmals Kalk ab. Die Kontaktstellen trocknen aus und werden bewegungsunfähig. Als Folge dessen öffnet und schließt sich das Ventil nicht mehr.

Der Motor arbeitet mit einer Spannung von 12-18 Volt. Je höher die Spannung, desto höher ist die Geschwindigkeit des Motors und somit des Ventils.
Nach etwa 20.000 Tassen gehen die ersten Keramikventile mit SAJA -BURGES (Schwarz-Grün) Schaltern kaputt. Die Kontaktstellen werden im Laufe der Zeit so stark abgenutzt dass der Kontakt zwischen Mitnehmer und dem Schalter nicht mehr gegeben ist. Als Folge kann das Ventil nicht mehr richtig positioniert werden. Wie die Erfahrung gezeigt hat, sind die Microschalter der neuen Generation, welche in den neueren Keramikventilen verbaut sind schlechter als, die der ersten Generation von Saja Burges. Diese haben kleinere grüne Köpfchen, die sich wesentlich schneller abnutzen. Durch den Abrieb entsteht sehr feiner Plastikstaub, dieser setzt sich im inneren der Schalter fest. Trotz der beim Kontakt entstehenden „Klick – Geräusche“ bleibt die Signalübertragung aus. Zwar werden die Schalter der neuesten Generation als Staub- und Feuchtigkeitsfest deklariert, aber auch diese weisen einen schnellen Abrieb der Kontaktspitze auf.

Generell sollten bei diesen Ventilen ganz andere, robustere, Schalter eingebaut werden. Des weiteren würde es helfen die Kontaktstellen zu fetten um den Abrieb zu vermindern.

Der Motor dreht sich nur in eine Richtung. Effizienter wäre es, wenn es möglich wäre, dass der Motor sich je nach Bedarf in beide Richtungen drehen könnte. Dies hätte zur Folge, dass bestimmte Zustände des Ventils, also z.B. öffnen und schließen, schneller erreicht werden könnten.

Auch das Material der Ventilköpfe leidet unter der Benutzung und dem Zahn der Zeit. Mit der Zeit werden die Köpfe anfälliger für Risse und Schäden an den Verteilerstellen können vermehrt auftreten. Wasser tritt aus und Kalk lagert sich ab. Dieser Kalk fördert die Schädigung des Materials und des gesamten Ventils zusätzlich. Fälschlicherweise wird das Ventil als defekt erachtet. Sind äußerlich noch keine Schäden zu erkennen, besteht die Möglichkeit, dass das innere des Kopfes verkalkt ist. Dies ist leicht zu beheben:

Den Verteilerkopf abnehmen und mit Citronensäure entkalken.

Sollte der Kopf je Risse oder irreparable Schäden aufweisen, kann dieser einfach ersetzt werden. Das jeweilig erforderliche Ersatzteil finden Sie bei uns im Shop. Wichtig dabei ist nur, den identitischen Kopf einzubauen. Und bei Einbau, das Ventil in die Ausgangsstellung zurückzusetzen

An der Stelle, an welcher die beiden Keramikscheiben sitzen gibt es ein kleines Loch. Von dort aus lässt sich die Keramikscheibe problemlos fetten. Dieses Fett verteilt sich durch die Bewegung der Scheiben von selbst im Gehäuse und zwischen den Scheiben. Es ist jedoch zu beachten, dass falsches Fett die Formdichtung zerstört.

Mit der Zeit und durch die Bewegung werden die Kabel der Schalter an den Lötstellen locker. Dies führt zum Abriss der Kabel und somit zur Funktionsunfähigkeit der Schalter und des gesamten Ventils.

Sind die beiden Schrauben des Verteilerkopfes zu fest angezogen, werden die Keramikscheiben zu stark aufeinander gepresst. Dies macht sich durch eine größere Lautstärke des Ventils bemerkbar.

Bei den J, Z und S – Reihen lässt sich oft eine Korrosion des Materials an den Verbindungsstellen der Signalstecker erkennen.

Bei guter Pflege der Maschine, des Ventils und bei Schutz vor Kalk können diese Ventile nahezu ewig laufen.

Wie bereits erwähnt können sich Risse bzw. Löcher im Ventilkopf bilden. Tritt dort Wasser ein und bildet sich dort Kalk, sind diese trotz Entkalkung nahezu unbrauchbar.
Lediglich Hitze- und Wasserbeständiger Kleber kann den Ventilkopf vor dem Totalschaden retten. Den Verteilerkopf entkalken, reinigen und die betroffene Stelle verkleben. Bei präziser Durchführung sind die Ventile wieder voll funktionsfähig.

Bis jetzt sind uns insgesamt 4 verschiedene Keramikscheiben bekannt. Also daher auch nur zwei ver-schiedene Keramikverteilzustände und über 10 verschiedener Ventilsorten.

Hergestellt von Miele, Nivona, Jura, Melitta, Rotel. USW.

Die Zeit hat gezeigt dass diese Keramikventile viele meiner Kunden vor Probleme stellt. Daher hoffe ich, dass dieser Text Aufschlussreich ist und dem ein oder anderen eine Hilfestellung bei der Arbeit mit Keramikventilen bietet.

Alle von uns revidierten Keramikventile wurde komplett generalüberholt und auf die Funktionsfähigkeit hin getestet.

Keramikventile
Motorventil Z Serie Ventilkopf
9,90 EUR
 
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Motorventil Inhalt X/Z/J/S
9,90 EUR
 
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Motorventil Schalter Jura Z5 / Z7 / Z9 / X5
4,00 EUR
 
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 36 Artikeln)